Norwegen: die Lofoten-Inseln

Malerische Fischerdörfchen, unberührte Natur, kilometerlange Strände, schroffe Felsen und schneebedeckte Berge: So präsentieren sich die Lofoten-Inseln ihren Besuchern.

Die vielfältigen Naturlandschaften laden zum Skifahren, Angeln, Tauchen, Surfen oder Wandern ein. Das Klima ist dank des warmen Golfstroms wesentlich milder als andere Orte auf diesem Breitengrad. Ein absolutes Highlight ist das Lofotr Wikingermuseum, das die Geschichte der kriegerischen Nordmänner authentisch nacherzählt. In Borg gibt es ein rekonstruiertes historisches Langhaus zu besichtigen. Der imposante, 83 Meter lange Bau, der eines der größten und ältesten Langhäuser weltweit ist, wurde als spannendes und informatives Museum wieder aufgebaut. In den Sommermonaten bietet die Mitternachtssonne ein ganz besonderes Erlebnis. Zwischen Mai und Juli taucht sie die Sommernächte in ihr wärmendes Licht. In den kalten Wintermonaten von September bis April können die Besucher der Lofoten das atemberaubende Nordlicht bewundern.